Allgemeine Geschäftsbedingungen

I.

Grundbestimmungen

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „Geschäftsbedingungen“ genannt) werden gemäß §§ 1751 ff. Gesetz Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch (im Folgenden als „Zivilgesetzbuch“ bezeichnet).

Jiří Ledvinka – Naděje člověka

IČO (Firmen ID): 07027753

mit sitz: Žernovník 18, Žernovník, 679 21

eingetragen beim Gemeindeamt in Blansko

Kontaktdaten: Žernovník 18, Žernovník, 679 21

web: www.nadejecloveka.cz

email: platby@nadejecloveka.cz

( E-Mail ist nur für den Bedarf an technischer Unterstützung für Online-Bestellungen und -Zahlungen
               oder für Beschwerden und dient daher keinen anderen Nachfragen, Nachrichten oder Bestellungen
               für andere Dienste. Danke für Ihr Verständnis. )

(nachfolgend „Verkäufer“ genannt)

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die gegenseitigen Rechte und Pflichten des Verkäufers und einer privaten Person, die einen Kaufvertrag außerhalb ihres Geschäfts als Verbraucher oder innerhalb ihres Geschäfts (im Folgenden „Käufer“) über eine Webschnittstelle abschließt, die sich auf einer Website unter https //www.nadejecloveka.cz/category/de/veranstaltungen/ befindet (im Folgenden „Online-Shop“ genannt).
  2. Die Bestimmungen der Geschäftsbedingungen sind der Bestandteil des Kaufvertrages. Abweichende Bestimmungen im Kaufvertrag gehen den Bestimmungen dieser AGB vor.
  3. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Kaufvertrag werden in tschechischer Sprache abgeschlossen.

II.

Informationen zu Waren und Preisen

  1. Informationen zu den angebotenen Leistungen, nachfolgend „Waren“ genannt, einschließlich der Preise der einzelnen Waren und deren Hauptmerkmale, werden zu den einzelnen Artikeln im Angebot des Online-Shops gegeben. Die Preise der Waren sind Endpreise, einschließlich aller damit verbundenen Gebühren und Kosten. Die Preise der Waren bleiben gültig, solange sie im Online-Shop angezeigt werden. Diese Bestimmung schließt den Abschluss eines Kaufvertrages zu individuell vereinbarten Bedingungen nicht aus.
  2. Alle Warenpräsentationen im Angebot des Online-Shops haben informativen Charakter und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag über diese Waren abzuschließen.

III.

Bestellung und Abschluss eines Kaufvertrages

  1. Die Kosten, die dem Käufer bei der Nutzung von Fernkommunikationsmitteln im Zusammenhang mit dem Abschluss des Kaufvertrages entstehen (Kosten der Internetverbindung, Kosten für Telefongebühren), trägt der Käufer selbst. Diese Kosten unterscheiden sich nicht vom Basistarif.
  2. Der Käufer bestellt die Ware auf folgende Weise:

●    durch Ausfüllen und Absenden des Bestellformulars in der Einladung zum Online-Meeting.

●    indem Sie die Bestellung per E-Mail an den Organisator des realen Treffens senden.

●  durch andere verbindliche Kommunikationsmittel, sofern diese für die Bestellung von Waren vereinbart, zulässig und als verbindlich anerkannt sind.

  1. Bei der Bestellung wählt der Käufer die Ware, das Datum und die Zahlungsweise aus.
  2. Vor dem Absenden der Bestellung hat der Käufer die Möglichkeit, die von ihm bei der Bestellung eingegebenen Daten zu überprüfen und zu ändern. Der Käufer sendet die Bestellung durch Anklicken des Buttons „Bestellen“ an den Verkäufer. Die in der Reihenfolge aufgeführten Daten werden vom Verkäufer als richtig erachtet. Voraussetzung für die Gültigkeit der Bestellung ist das Ausfüllen aller Pflichtangaben im Bestellformular und die Bestätigung des Käufers, diese AGB gelesen zu haben.
  3. Unmittelbar nach Eingang der Bestellung sendet der Verkäufer dem Käufer eine Bestätigung des Eingangs der Bestellung an die E-Mail-Adresse, die der Käufer bei der Bestellung angegeben hat. Diese Bestätigung erfolgt automatisch und gilt nicht als Vertrag. Der Kaufvertrag tritt erst nach Zahlungseingang beim Verkäufer in Kraft. Die Zahlungsbenachrichtigung wird auch automatisch an die E-Mail-Adresse des Käufers gesendet. Die Bestätigung des Zahlungseingangs gilt als Abschluss des Kaufvertrages.
  4. Für den Fall, dass eine der in der Bestellung genannten Anforderungen vom Verkäufer nicht erfüllt werden kann, sendet er dem Käufer ein geändertes Angebot oder eine aktuelle Information über die Nichtverfügbarkeit der Ware an seine E-Mail-Adresse zu. Das geänderte Angebot gilt als neuer Entwurf des Kaufvertrags und in diesem Fall kommt der Kaufvertrag durch die Bestätigung der Annahme dieses Angebots durch den Käufer zustande.
  5. Alle vom Verkäufer angenommenen bezahlten Bestellungen sind bindend. Der Käufer kann die Bestellung stornieren, bis der Käufer eine Zahlungsbestätigung der Bestellung an den Verkäufer erhält. Der Käufer kann die Bestellung telefonisch an die Telefonnummer oder E-Mail des Verkäufers oder Veranstalters stornieren.
  6. Liegt ein offensichtlicher technischer Fehler des Verkäufers bei der Angabe des Warenpreises im Online-Shop oder bei der Bestellung vor, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Käufer die Ware zu diesem offensichtlich falschen Preis zu liefern, auch wenn dem Käufer eine automatische Bestätigung dieser AGB zugesendet wurde. Der Verkäufer informiert den Käufer unverzüglich über den Fehler und sendet dem Käufer das geänderte Angebot an seine E-Mail-Adresse. Das geänderte Angebot gilt als neuer Kaufvertragsentwurf und in diesem Fall kommt der Kaufvertrag mit neuer Bestellung und Zahlung über einen Online-Shop mit korrigierten Daten zustande.

 

IV.

Zahlungsbedingungen und Warenlieferung

  1. Den Preis der Ware und alle Kosten, die mit der Lieferung der Ware im Rahmen des Kaufvertrages verbunden sind, kann der Käufer auf folgende Weise bezahlen:

●  bargeldlose Online-Überweisung auf das im Bestellformular als Option aufgeführte Bankkonto des Verkäufers

●  bargeldlose Online-Zahlungskarte, im Bestellformular als Option aufgeführt,

●  in bar bei einem echten Live-Meeting vor dem Veranstaltungsbeginn.

  1. Bei Zahlung über das Zahlungsgateway befolgt der Käufer die Anweisungen des jeweiligen elektronischen Zahlungsanbieters.
  2. Bei bargeldloser Zahlung ist die Zahlungspflicht des Käufers erfüllt nach dem Eingang des entsprechenden Betrages am Bankkonto des Verkäufer.
  3. Der Verkäufer verlangt vom Käufer keine Vorauszahlung oder ähnliche Zahlung. Die Zahlung des Kaufpreises vor Lieferung der Ware ist keine Anzahlung.
  4. Barzahlungen für online durchgeführte Dienstleistungen werden nicht akzeptiert.
  5. Die Lieferung der Ware an den Käufer erfolgt durch Online-Bereitstellung der bestellten Ware (Dienstleistungen).
  6. Die Terminwahl der Bereitstellung des Dienstes  ist an eine bestimmte Leistung (Vortrag mit festem Termin) gebunden.
  7. Der Verkäufer stellt dem Käufer einen Steuerbeleg aus – eine Rechnung. Der Steuerbeleg wird an die E-Mail-Adresse des Käufers gesendet.
  8. Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware durch Zahlung des vollen Kaufpreises für die Ware.
  9. Erscheint der Käufer nach Vorauszahlung der Ware, z.B. für die bestellte Veranstaltung, nicht, hat er keinen Anspruch auf Rückerstattung.
  10. Der Käufer kann das Eigentumsrecht, z. B. seinen Platz für die Veranstaltung auf eine andere Person zu reservieren, übertragen, wenn er dies dem Verkäufer oder dem Veranstalter spätestens zu Beginn der Veranstaltung mitteilt.
  11. Die Weitergabe von Zugangsdaten für Online-Aktionen, die für 1 Person bezahlt wurden an mehreren anderen Benutzern ist untersagt und kann bei Entdeckung zur Sperrung des Kundenzugangs führen.

V.

Rücktritt vom Vertrag

  1. Ein Käufer, der einen Kaufvertrag außerhalb seiner Geschäftstätigkeit als Verbraucher abgeschlossen hat, hat das Recht, vom Kaufvertrag zurückzutreten.
  2. Die Frist zum Rücktritt vom Vertrag beträgt 7 Tage ab Zahlung (d.h. es ist möglich, genau innerhalb von 7 Kalendertagen ab Zahlung zurückzutreten – zum Beispiel bei Zahlung am Mittwoch um 10 Uhr endet die Frist am nächsten Mittwoch um 10 Uhr), solange die bestellte Ware (Dienstleistung) nicht in einem kürzeren Zeitraum erfolgt. Wird der Service in einem kürzeren Zeitraum durchgeführt, erlischt der Anspruch auf Rückerstattung (z.B. bestelle ich ein Webinar kurzfristig 2 Tage vor Ausstrahlung).
  3. Der Käufer kann unter anderem nicht vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn:

●     Erbringung von Dienstleistungen, wenn diese mit seiner vorherigen ausdrücklichen Zustimmung vor Ablauf der Rücktrittsfrist erfüllt wurden und der Verkäufer den Käufer vor Vertragsschluss darauf hingewiesen hat, dass ihm in diesem Fall kein Recht zum Rücktritt vom Vertrag zusteht.

●      Über die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, deren Preis unabhängig vom Willen des Verkäufers von den Schwankungen des Finanzmarktes abhängt und die während der Rücktrittsfrist eintreten können.

  1. Zur Wahrung der Rücktrittsfrist muss der Käufer innerhalb der Rücktrittsfrist eine schriftliche Rücktrittserklärung an die E-Mail des Verkäufers senden.
  2. Zum Rücktritt vom Kaufvertrag kann der Käufer das dem Verkäufer oder Veranstalter zugestellte Widerrufsformular oder eine ähnliche verbindliche Erklärung verwenden. Der Verkäufer bestätigt dem Käufer die Annahme des Rücktritts vom Vertrag.
  3. Tritt der Käufer gemäß Punkt 2 berechtigt und fristgerecht vom Vertrag zurück, wird der Verkäufer ihm unverzüglich, spätestens jedoch 7 Tage nach Rücktritt vom Vertrag, alle von ihm erhaltenen Mittel in gleicher Weise zurückgeben. Der Verkäufer wird die erhaltenen Gelder nur auf andere Weise an den Käufer zurückerstatten, wenn der Käufer damit einverstanden ist und ihm keine zusätzlichen Kosten entstehen.

VI.

Mangelhafte Leistungsrechte

  1.  Der Verkäufer ist gegenüber dem Käufer dafür verantwortlich, dass die Leistung im geplanten Umfang umgesetzt wird.
  2. Der Käufer hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Ware einen Sachmangel aufweist (z.B. ganz oder weitestgehend nicht durchgeführtes Webinar durch den Verkäufer).
  3. Wesentlich ist eine Vertragsverletzung, von der die verletzte Partei bei Vertragsschluss bereits wusste oder hätte wissen müssen, dass die andere Partei den Vertrag nicht geschlossen hätte, wenn sie die Verletzung vorhergesehen hätte.
  4. Bei einem Mangel, der eine geringfügige Vertragsverletzung darstellt (unabhängig davon, ob der Mangel behebbar oder nicht behebbar ist), hat der Käufer keinen Anspruch auf Beseitigung des Mangels oder auf einen angemessenen Preisnachlass.
  5. Bei einer Reklamation ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer mitzuteilen, welches Recht er gewählt hat. Eine Änderung der Wahl ohne Zustimmung des Verkäufers ist nur möglich, wenn der Käufer die Beseitigung eines Mangels verlangt hat, der sich als nicht behebbar erweist. Wählt der Käufer sein Recht aus einer wesentlichen Vertragsverletzung nicht rechtzeitig aus, stehen ihm die gleichen Rechte wie bei einer geringfügigen Vertragsverletzung zu..
  6. Der Verkäufer informiert den Käufer schriftlich oder telefonisch über das Ergebnis der Reklamation.
  7. Das Recht der mangelhaften Leistung steht dem Käufer nicht zu, wenn der Käufer vor Übernahme der Sache wusste, dass die Sache einen Mangel aufweist, oder der Käufer den Mangel selbst verursacht hat.
  8. Der Käufer hat die Wahl der Art der Reklamation.
  9. Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien bezüglich der Rechte aus mangelhafter Leistung richten sich nach den §§ 1914 bis 1925, 2099 bis 2117 und 2161 bis 2174 des Bürgerlichen Gesetzbuches und des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. über den Verbraucherschutz.
  10. Weitere Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit der Mängelhaftung des Verkäufers werden durch das Reklamationsverfahren des Verkäufers geregelt.

VII.

Lieferung

  1. Die Vertragsparteien können einander die gesamte schriftliche Korrespondenz per E-Mail zustellen.
  2. Der Käufer stellt dem Verkäufer Korrespondenz an die in diesen Geschäftsbedingungen angegebene E-Mail-Adresse zu. Diese Korrespondenz darf nur Angelegenheiten betreffen, die sich auf einen bestimmten Auftrag beziehen. Die Kontakt-E-Mail wird nicht für Fragen, separate Bestellungen oder sonstige geschäftliche und berufliche Korrespondenz verwendet. Der Verkäufer stellt dem Käufer die Korrespondenz an die E-Mail-Adresse zu, die in seiner Bestellung angegeben ist, die über das Formular auf der Website des Verkäufers eingegeben wurde.

VIII.

Persönliche Daten

  1. Alle Angaben des Käufers in Zusammenarbeit mit dem Verkäufer sind vertraulich und werden entsprechend behandelt. Wenn der Käufer dem Verkäufer keine schriftliche Einwilligung erteilt, wird der Verkäufer die Daten des Käufers nur zum Zwecke der Vertragserfüllung verwenden, mit Ausnahme von E-Mail-Adressen, an die kommerzielle Mitteilungen gesendet werden dürfen, da dieses Verfahren von Gesetz erlaubt ist, sofern dies nicht ausdrücklich vom Käufer abgelehnt ist. Diese Nachrichten können nur ähnliche oder verwandte Waren betreffen und können jederzeit auf einfache Weise (per Brief, E-Mail) wieder abbestellt werden.
  2. Weitere Informationen zum Schutz personenbezogener Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung.

IX.

Außergerichtliche Streitbeilegung

  1. Dialog und direkte Kommunikation seitens des Verkäufers wird bei Unzufriedenheit des Käufers immer bevorzugt und alle Reklamationen werden direkt und individuell gelöst.
  2. Die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten aus dem Kaufvertrag obliegt der Tschechischen Gewerbeaufsichtsbehörde mit Sitz in Štěpánská 567/15, 120 00 Prag 2, IČ: 000 20 869, Internetadresse: https://adr.coi.cz/cs. Zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer und dem Käufer aus einem Kaufvertrag kann die Online-Streitbeilegungsplattform http://ec.europa.eu/consumers/odr genutzt werden.
  3. Der Verkäufer ist berechtigt, Waren aufgrund eines Gewerbescheins zu verkaufen. Die Gewerbezulassung erfolgt im Rahmen ihrer Zuständigkeit durch die zuständige Gewerbezulassungsstelle. In begrenztem Umfang überwacht die Tschechische Handelsinspektion auch die Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. über den Verbraucherschutz.

X.

Schlussbestimmungen

  1. Alle Vereinbarungen zwischen dem Verkäufer und dem Käufer unterliegen dem Recht der Tschechischen Republik. Enthält die durch den Kaufvertrag begründete Beziehung ein internationales Element, so vereinbaren die Parteien, dass die Beziehung dem Recht der Tschechischen Republik unterliegt. Die Rechte des Verbrauchers aus allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften bleiben hiervon unberührt.
  2. Der Verkäufer ist gegenüber dem Käufer an keine Verhaltenskodizes im Sinne der Bestimmungen des § 1826 Abs. 1. Buchst. e) des Bürgerlichen Gesetzbuches.
  3. Alle Rechte an der Website des Verkäufers, insbesondere das Urheberrecht an den Inhalten, einschließlich Seitenlayout, Fotos, Filmen, Grafiken, Marken, Logos und anderen Inhalten und Elementen, liegen beim Verkäufer. Es ist verboten, die Website oder Teile davon ohne Zustimmung des Verkäufers zu kopieren, zu ändern oder anderweitig zu verwenden.
  4. Der Verkäufer haftet nicht für Fehler, die durch Eingriffe Dritter in den Online-Shop oder durch dessen bestimmungswidrige Verwendung verursacht werden. Bei der Nutzung des Online-Shops darf der Käufer keine Verfahren anwenden, die seinen Betrieb beeinträchtigen könnten, und keine Aktivitäten durchführen, die es ihm oder Dritten ermöglichen könnten, in die Software oder andere Komponenten des Online-Shops einzugreifen oder diese zu nutzen und das Online-Angebot zu nutzen oder deren Teile oder Software in einer Weise zu speichern, die ihrem Zweck oder Zweck zuwiderläuft.
  5. Der Käufer übernimmt hiermit das Risiko einer Änderung der Umstände im Sinne des § 1765 Abs. 2 BGB.
  6. Der Kaufvertrag einschließlich der Geschäftsbedingungen wird vom Verkäufer in elektronischer Form archiviert und ist nicht zugänglich.
  7. Der Wortlaut der AGB kann vom Verkäufer geändert oder ergänzt werden. Diese Bestimmung berührt nicht die Rechte und Pflichten, die sich während der Gültigkeitsdauer der vorherigen Version der Geschäftsbedingungen ergeben.
  8. Der Käufer ist nicht berechtigt, Zugangsadressen zu Online-Veranstaltungen an andere Personen weiterzugeben. Es gilt Regel 1 Zugriff = 1 erlaubtes verbundenes Wiedergabegerät (Handy, Tablet, Computer). Das Teilen von Hör Empfang mit der Familie und Einem verbundenen Gerät ist erlaubt.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 11.5.2020 in Kraft.

Lieferbedingungen

1. Der Käufer hat das Recht, die Ware in der vereinbarten oder sich aus der Bestellung eindeutig ergebenden Weise zu liefern (Online-Webinar, Online-Vortrag oder -Diskussion).

2. Als Lieferform gilt die Verbindung des Käufers zur Website, auf der die Veranstaltung anhand der in der E-Mail mit der Zahlungsbestätigung übermittelten Zugangsadresse dargestellt wird.

3. Kann der Käufer nicht an der Veranstaltung teilnehmen, hat er das Recht, 1 Bestellung an 1 bestimmte Ersatzperson zu übertragen, die stattdessen teilnehmen wird.

4. Es ist verboten, den Zugang bei elektronischer Lieferung mit mehr Benutzern zu teilen, als für den bezahlten Zugang bezahlt wurde.

5. Es ist erlaubt, in 1 Person 1 bezahltes Webinar auf 1 Zugangsgerät anzusehen.

Zahlungsbedingungen

1. Nach der Bestellung von Waren (Dienstleistungen) über das Bestellformular auf der Website des Verkäufers wird der Käufer sofort zu Zahlungsgateways weitergeleitet, wo es möglich ist, online per Banküberweisung oder Zahlungskarte zu bezahlen. Eine Vorausrechnung und Auftragsbestätigung werden an die in der Bestellung angegebene E-Mail gesendet.

2. Über die Gutschrift der Zahlung auf dem Konto des Verkäufers wird der Käufer unverzüglich durch eine automatische E-Mail informiert, die auch der Zusendung einer Rechnung im Anhang und bei Online-Diensten auch der Zusendung einer Zugangsadresse bzw. eines Passwortes dient. Damit kommt auch ein Kaufvertrag zwischen Käufer und Verkäufer zustande.

3. Wenn die Zahlung nicht ordnungsgemäß erfolgt und der Käufer keine Bestätigungs-E-Mail erhält, ist die Transaktion nicht erfolgt und der Kaufvertrag ist nicht gültig.

4. Das Zahlformular ist solange aktiv, bis die Kapazität der bestellten Leistung ausgeschöpft ist oder das Zeitfenster geschlossen wird, in dem eine Anmeldung zur Veranstaltung möglich ist.

5. Bei Live-Events erfolgt die Bestellung durch Zusendung der Zugangsdaten an die in der Bestellung angegebene E-Mail des Veranstalters. Die Bezahlung erfolgt dann in bar vor Ort vor dem Anfang der Veranstaltung.

Reklamationen und Beschwerdebedingungen

1. Der Käufer hat das Recht die Leistungen gemäß den Absatz VI. der Allgemeine Geschäftsbedingungen des Verkäufers zu reklamieren.

2. Bei Unzufriedenheit kann sich der Käufer an den Verkäufer wenden und um eine Erklärung der Situation bitten.

3. Für den Fall, dass der Verkäufer die Bedingungen nicht erfüllt (z.B. Veranstaltungen, die nicht realisiert wurden), hat der Käufer Anspruch auf einen Ersatztermin, wie z.B. Online-Vorträge oder volle Entschädigung für die ursprüngliche Veranstaltung.

4. Die Art (Form) der Entschädigung wird vom Käufer gewählt, sofern die Möglichkeit besteht. Wenn keine Wahlmöglichkeit besteht (z.B. kein Alternativtermin der Veranstaltung angegeben ist), gilt automatisch als Entschädigung die Rückerstattung der Zahlung.

5. Für Reklamationen ist es bevorzugt, die Schriftform zu verwenden oder ein Reklamationsformular an die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers angegebene Adresse zu senden.

6. Mustertext des Reklamationsformulars (das Muster ist Indikativ, jedoch muss die gemeldete Reklamation ggf. immer die grundlegenden Identifikationsdaten des Käufers und der Bestellung sowie den beigefügten Zahlungsnachweis enthalten, falls dies Gegenstand der Reklamation ist):

 

 

 Reklamation Formular

Füllen Sie dieses Formular aus und fügen Sie es in den Text der E-Mail ein, falls Sie die Ware (Dienstleistung) reklamieren möchten. Im Falle einer Reklamation muss dem Formular beispielsweise ein Screenshot beigefügt werden, der einen Fehler im Bestellformular bestätigt, eine Zahlungsbestätigung von Ihrem Konto Ihrerseits usw.

 

Empfänger (Verkäufer):
Gesellschaft: Jiří Ledvinka
Sitz: Žernovník 18, Žernovník, 679 21
IČ (Firmen ID): 07027753
E-mail-addrese: platby@nadejecloveka.cz

 

(Die folgenden erforderlichen Daten werden vom Kunden ausgefüllt)

Verbraucher (Käufer):
Mein Vor- und Nachname:
Meine Adresse:
Mein Telefon:
Meine E-Mail
:

Betreff: Ausübung des Rechts aus mangelhafter Leistung (Reklamation)

Guten Tag,

am ……………… habe Ich eine Bestellung in Ihrem Shop erstellt.

 

Name, Datum oder Serviceauftragsnummer:

……….

 

Beschreibung des Problems (keine Zahlung, kein Webinar, Zugangslink funktionierte nicht, keine Bestätigungs-E-Mail,…):

……….

Ich bitte um Bearbeitung der Reklamation wie folgt (Überprüfung des Zahlungseingangs, Alternativtermin des Webinars, funktionsfähiger Zugangslink, Zahlungsrückerstattung,…):

……….

 

 

In ……………………………………..…..,  Am ………………………

 

 

……………………………………………..

Vor- und Nachname des Verbrauchers